Köcherfliegen- die besten Trockenfliegen, Aufsteiger und Nymphen.
Köcherfliegen, Caddis oder Sedge wie sie auch genannt werden, kommen in vielen Fließgewässern und Seen Brandenburgs vor. Ihre Imitationen können von Fliegenfischern das ganze Jahr als Köder benutzt werden. Während des gesamten Sommers sind Aufsteiger und Trockenfliegen empfehlenswerte und erfolgreiche Muster und Nymphen fangen auch im Winter ihren Fisch. Die hier abgebildeten Fliegen (in Gr. 20 - 12 gebunden) imitieren verschiedene Köcherfliegenarten und sind somit universell einsetzbar. Sie sollten jedoch der Größe und Farbe der am Gewässer beobachteten Arten angepasst sein. Im Gegensatz zu den trockenen Eintagsfliegenmustern können Sedge-Trockenfliegen auch schlitternd (auf der Wasseroberfläche bewegt) angeboten werden. Die Nymphenmuster werden am erfolgreichsten in "toter Drift" oder "aufsteigend" angeboten. Zur besseren Bisserkennung kann ein Bissanzeiger verwendet werden.

Fotos von www.fliegen-shop.de Elk Hair Caddis - Elchhaar Caddis, ein fängiges Muster, hier mit Flügel aus Elchhaar. Alternativ lässt sich für den Flügel auch Reh- oder Hirschhaar verwenden. Über die gesamte Saison gut zu fischen. Das Muster imitiert auch schlüpfende Eintagsfliegen. Hakengrösse 20 bis 12.
Fotos von www.fliegen-shop.de Goddard Caddis, das bekannte Köcherfliegenmuster nach John Goddard und Cliff Henry. Ein vielseitig einzusetzendes Muster, extrem schwimmfähig durch das hohle Rehhaar. Sehr gut in schnellen Zügen und am späten Abend zu verwenden. Hakengrösse 16 bis 10.
Fotos von www.fliegen-shop.de CDC Sedge, ein universelles Fliegenmuster, das Auskriecher und adulte Insekten, der Köcher- und Eintagsfliegen gleichermaßen imitiert. Ein Topmuster für den Abendsprung. Einfach zu binden. Durch verschiedene Körper- und Flügelfarben lassen sich viele Arten nachbilden. Hakengrösse 22 bis 12.
Fotos von www.fliegen-shop.de Klinkhammer, das mittlerweile sehr bekannte Muster von Hans van Klinken, ahmt eine schlüpfende Köcherfliege nach, deren Parachutflügel in der Oberfläche schwimmt, während der gebogene Hinterleib verlockend im Wasser hängt. Eine hochwirksame Fliege für alle Salmoniden. Hakengrösse 16 bis 10.
Fotos von www.fliegen-shop.de Sedge Pupa, orangebraune Variation einer Köcherfliegenlarve im Schlupfstadium. Im Mittelwasser wie auch im Oberflächenfilm zu fischen. Flügel aus CDC, Hakengrösse 18 bis 12.
Fotos von www.fliegen-shop.de Grüne Sedge-Nymphe, dieses Muster ist als Imitation der zahlreichen freilebenden Köcherfliegelarven universell einsetzbar. Kann auch mit Goldkopf oder ohne Hechel gebunden werden. Hakengrösse 18 bis 10.
Fotos von www.fliegen-shop.de Goldkopf-Emerger, ein Goldkopf-Klassiker mit eindeutigen Körpermerkmalen eines Aufsteigermusters. Sinkend und aufsteigend bewegt zu fischen. Hakengrösse 16 bis 10.

Foto und Fliege von Mario Mücke. Polysedge, eines meiner erfolgreichsten Sedgemuster. Schwimmt sehr gut und lässt sich auch in sehr kleinen Hakengrößen binden. Fliegenbindeanfängern sehr zu empfehlen. Hakengrösse 12 bis 20.

Foto und Fliege von Mario Mücke. Rehhaar-Caddy, meine Rehhaarköcherfliege. Einfach zu binden und sehr fängig. Fängt auf der ganzen Welt Forellen. Hakengrösse 20 bis 10.

Foto und Fliege von Mario Mücke. Köcherfliegennymphe, meine Interpretation einer freilebenden Köcherfliegennymphe. Die Fliege sollte immer dicht am Gewässergrund gefischt werden.
Hakengrösse 14 bis 10.

Vielen Dank, Rolf Renell vom www.fliegen-shop.de für die freundliche Unterstützung.

www.fliegen-shop.de

-- STARTSEITE --
© 2002 - 2007 www.farioev.de